Yoga & Coaching – eine Synergie die Ketten sprengen kann!

Was hat Yoga mit Coaching zu tun? Hast du dir diese Frage auch schon einmal gestellt?

SAMPURNA ist das Haus für Persönlichkeitsentwicklung. Wir hosten viele Yoga-Seminare und auch Coaching-Seminare und Ausbildungen. Was alle Teilnehmer verbindet ist, dass sie sich auf unterschiedlichen Ebenen weiterentwickeln wollen.

Die einen durch Bildung/Fortbildung, andere wollen durch reine Entspannung wieder mehr zu sich finden und wieder andere wollen durch starke Praxis ihre Willenskraft und ihre Selbstdisziplin stärken.

Sicher triffst auch du die Auswahl deines nächsten Seminares nach einem dieser Kriterien?!

Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass man dies alles nicht voneinander trennen kann. „Es geht immer um Alles“. Deine Persönlichkeit ist eine komplexe Angelegenheit. Die Persönlichkeit ist vielschichtig. Eine Entwicklung bedarf Aufmerksamkeit auf allen Ebenen

Wir beobachten, dass immer mehr Coaches Techniken aus dem Yoga verwenden und kleine Meditationen in Ihre Kurse einbauen. Ebenso werden die Yogaausbildungen immer umfassender und enthalten öfter auch gewisse Coaching Anteile.

Yoga meets Coaching

Warum kann man es nicht trennen? Im Yoga geht es um die Erkenntnis des Selbst. Die Übungen, die Meditationen, die Ernährung, das Pranayama: alles verfolgt das Ziel deine Aufmerksamkeit zu stärken, dich zu fokussieren und in den „jetzigen Moment“ zu bringen. Bewusste Wahrnehmung des Körpers, der Atmung, der Gedanken bringen dich zurück zu DIR. DU erkennst, wo du gerade stehst. Hier und heute.

Aber welche Schlüsse ziehst du daraus? An dieser Stelle wird es spannend, die Erfahrungen zu verwerten. Die bewusste Wahrnehmung in Bezug zu setzen zu deinem ganz individuellen Entwicklungsprozess. Dieser Anteil im Yoga ist Teil der Transformationsarbeit. Genießt du nur die Übungen und nimmst Widerstände oder sich öffnende Tore wahr, gehst der Erfahrung aber nicht nach, läufst du Gefahr eine Chance zu verpassen. Die Chance dir und deinem Selbst wieder ein Stück näher zu kommen. Der Körper spricht mit dir. Nur deshalb gibt es die Asanas, um in den Körper zu kommen und zu sehen was die Seele spricht.

Yoga ist der Weg zur Befreiung – zur Moksha. Aber wer befreit hier wen? Du befreist dich selbst! Du befreist dich von deinen Egostrukturen, von deinen Mustern und Konditionierungen. Erst wenn du alle Abhängigkeiten, Verbindungen und Traumata aufgelöst hast, kann der Yoga sich einstellen. Die Verbindung zu deinem absoluten Selbst. Das ist die Befreiung. Ein Coach macht nichts Anderes, als seinen Coachee durch Fragen zur eigenen Erkenntnis zu führen. Er schickt dich auf die Spur deines inneren Kindes. Lässt dich Muster entdecken, von den du gar keine Ahnung hattest, dass sie dich geprägt haben. Er stellt die richtigen Fragen an der richtigen Stelle. Im Yoga bist du dein eigener Coach. Der Yoga lehrt

dich in den „Beobachter“ zu kommen. Du beginnst durch die regelmäßige Meditation und Yogapraxis deine Selbstwahrnehmung zu stärken, damit du auch im Alltag leichter bemerkst, wo leichte Stimmungsschwankungen ihren Ursprung haben. Du beobachtest dich selbst, wie du mit anderen umgehst. Du erkennst wie weit dein Mitgefühl bereits entwickelt ist und wo es sein Ende hat.

Der wahre Yogi ist nicht nur Yogi, wenn er auf der Matte ist. Yoga ist eine Philosophie, eine Lebenseinstellung und die Chance deinen „Seelenweg“ zu gehen. Wenn DU dieser Yogi sein möchtest, bist du auch dein eigener Coach, denn DU musst DIR jeden Tag die richtigen Fragen stellen.

Jede Begegnung, jedes Gespräch und jede Handlung werden zum Ausdruck deines Yoga!

Coaching meets Yoga

Du hast einen guten Coach? Jemanden der die richtigen Fragen stellt? Oder bist bereits selbst Coach und stellst anderen die richtigen Fragen?

Warum solltest du dich mit Yoga beschäftigen? Wie viele Coaches bereits wissen, ist es essenziell neben der Aufdeckung der unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturen auch an die versteckten Ebenen des Unterbewusstseins vorzudringen. Reine Analyse und Aufklärung ermöglicht noch nicht die wahre Veränderung im Inneren. Der reine Wille zur Veränderung reicht nicht aus, um sein Verhalten grundlegend zu verändern.

Ein transformierendes Coaching bedarf auch der „Entdeckung“ der Muster, die unter den Mustern liegen. Ursachenforschung ist ein wesentlicher Anteil beim Coaching.

„Der Coach erlernt die Fähigkeit, Menschen in therapeutischen Sitzungen in fördernder, lösungsorientierter Weise wirkungsvoll auf ihrem Weg zu begleiten, Probleme physischer, emotionaler, mentaler und spiritueller Art zu überwinden bzw. ihren persönlichen wie spirituellen Wachstumsprozess voranzutreiben.“ (Zitat: robert-betz.com)

Aber was ist die wirkungsvollste und älteste Methode den spirituellen Wachstumsprozess voranzutreiben? Ja genau – Yoga.

Wir kennen die Hypnosetherapie. Da wird der Patient in Hypnose versetzt, damit sein Unterbewusstsein die Schlüsselereignisse frei gibt. Nachdem der Patient aus der Hypnose erwacht, erklärt der Therapeut die Ergebnisse. Dies ist allerdings der Umweg über den Therapeuten.

Hat der Yogi in der Meditation eine Erkenntnis, erlebt und verarbeitet er sie sogleich bewusst und eigenständig. Die Meditation und die Yogapraxis versetzen den Praktizierenden in den Zustand des außenstehenden Beobachters, der sich selbst beobachtet. Er beobachtet seine Gedanken und Emotionen, ohne sich direkt damit zu identifizieren. Er wird zum Coach und Coachee gleichzeitig.

In der Stille der Gedanken, Nirvichara, gibt das Unbewusste die richtigen Impulse. Das phantastische am Prozess des Yoga ist, dass der innere Therapeut Lehrer und Meister ist. Dieser individuelle Lehrer hat nur den einen Schüler, den er in und auswendig kennt. Er wird immer die richtigen Impulse setzen und nur die Dinge offenbaren, die der Praktizierende auch verarbeiten kann. Ein phänomenaler Prozess, den kein Coach ersetzen kann, da er seinen Coachee nie so gut kennt, wie dessen innerer Lehrer.

Die geniale Kombination ist unserer Meinung nach ein Coach, der sich mit Yoga auskennt und die Praxis und die daraus resultierenden Erkenntnisse nutzt. Er kann sein Coaching darauf aufbauen und daran anlehnen.

Nirmala-Yoga Stiftung

Wer Antworten und Anleitungen zu diesem Thema sucht ist herzlich eingeladen auf unserer neuen Webseite vorbeizuschauen.

www.nirmala-yoga.de bietet genau diese Verbindung von Selbstcoaching und spirituellem Yoga-Weg. Die Gründer Caroline und Sven-Oliver Engel haben in Jahrzehnte langer Studie und Ausbildung dieses einzigartige „3 Säulenprinzip“ entwickelt.

Durch die Techniken von Nirmala-Yoga kommst du an die feinsten und subtilsten Schichten deiner spirituellen Persönlichkeit. Wir zeigen dir, wie DU auf energetischer Ebene deine alten Blockaden lösen kannst. Die Säule der Persönlichkeitsentwicklung zeigt dir deinen Weg zu einer befreiten, freudvollen Persönlichkeit, voller Liebe und Mitgefühl für dein Umfeld.

Weiterlesen:  https://nirmalayoga.de/3-saeulen/

Teile diesen Beitrag
Scroll to Top