Raise your Frequency – 8 Schlüssel zu innerer Kraft und Energie – Teil I

Die letzten Monate haben die meisten von uns an Grenzen gebracht. Wir alle haben Strategien entwickelt mit diesen Grenzen umzugehen. Sie zu verdammen oder zu respektieren, vielleicht auch – sie und damit uns selbst zu weiten. JA – das Wachstumspotential in schwierigen Zeiten ist immens. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass nur die Aufgaben in unser Leben kommen, die wir bewältigen können. Dass alle Herausforderungen ein Weckruf für die Weitung unserer Herzen sind. Dass wir unsere Energie trotz Begrenzung, vielleicht sogar genau deswegen, heben können.

Deshalb kam mir der Impuls ein paar meiner Schlüssel(-erlebnisse) der letzten Monate mit Euch zu teilen. Und weil das doch so einige waren, gibt’s heute eine Hälfte – auf die anderen 4 könnt ihr euch im nächsten Newsletter freuen.

Jetzt aber los:

1. Öffnung ins Nichtwissen

Ein wichtiger Türöffner für mich persönlich ist, mir ehrlich einzugestehen, dass ich keine hundertprozentige Ahnung habe, von dem was wirklich vor sich geht. Bezogen auf Corona – aber es trifft auch auf viele andere Bereiche zu. Wir können uns auf verschiedensten Kanälen umfassend informieren – Mainstream und so gar nicht Mainstream. Und dann natürlich selbst denken. Und auch lauschen –  auf das eigene Gefühl und die innere Resonanz. Wenn wir uns nun gleichzeitig erlauben nicht (alles) zu wissen (oder wissen zu können), darf es still werden in uns. Dann können wir sogar loslassen Recht zu haben. Stattdessen beobachten wir mit klarem Blick. Nehmen unterschiedliche Perspektiven ein. Finden möglicherweise überall ein Körnchen Wahrheit. Diese Erlaubnis nicht zu wissen und auf einer tieferen Ebene verstehen zu wollen, schenkt uns vielleicht genau den Frieden, nachdem wir suchen.

2. Bewusstheit und Achtsamkeit

Ein Zugang zur Bewusstheit – diesem weiten stillen Raum jenseits von Meinungen –  ist die Meditation. In den letzten Wochen habe ich neben der formalen Praxis viel Fokus darauf verwendet diesen Raum in meinem Alltag zu spüren und mehr aus der inneren Weite zu agieren. Unterstützend war, mir meiner innersten Haltung bewusst zu werden und mich immer wieder im Laufe des Tages daran zu erinnern. Welche Energie möchte ich in der Welt fühlen? Was möchte sich aus meinem Herzen heraus ausdrücken? Wer möchtest Du sein? Welche Energie möchtest Du der Welt schenken?

3. Bewegung

Lange Waldspaziergänge tun sooo gut. Den Weg einfach mal zu hüpfen oder rückwärts zu laufen ebenso. Oder wie wäre es mit tanzen? Oder Schütteln? Probier es doch gleich mal aus: LIEBLINGSSONG! – Regler hoch und dann ganz und gar unheilig durchschütteln und tanzen– so dass jeder Millimeter Deines Körpers wackelt. Es ist quasi unmöglich Dich danach noch genauso zu fühlen wie vorher – großes Ehrenwort! 

Jede Bewegung unseres Körpers, bewegt auch unsere Energie. Lässt Stagnationen verebben. Lichtet inneren Nebel. Neue Bewegungen schaffen neue neuronale Verknüpfungen. Verändern unser Denken und Erleben.

4. Beziehung nach innen und außen

So wichtig in dieser Zeit – in Verbindung zu bleiben. Mit den schönen und wohligen Dingen, die Dich umgeben. Die Blume auf Deinem Tisch, die wohltuende Wärme Deiner Kaffeetasse am Morgen. Der Duft des Frühlings. Das weiche Fell Deines Haustiers. Und natürlich mit Menschen, die Dir guttun und die Dir wichtig sind. Ganz bewusst diese Kontakte gestalten. Die Kontakte wirklich genießen – so als würdest Du Dich in ein warmes Schaumbad hineinentspannen.

Fühle die gegenseitige Wertschätzung mit allen Sinnen und teile sie mit Deinem Gegenüber. Sprache ist pure Magie.

Lasst uns auch berührbar bleiben. Uns echt und verletzlich zeigen. Nichts stellt schneller wirkliche Nähe her.

Wenn möglich nähre die physische Verbindung. Umarmungen und Zärtlichkeit sind so unglaublich heilsam. Unser autonomes Nervensystem kann sich dadurch beruhigen und wir fallen in ein Gefühl von Geborgenheit. Auch die Eigenberührung tut so gut – Dich selbst liebevoll eincremen oder einölen, Dir liebevoll übers Gesicht zu streicheln oder Dein Herz zu berühren.

Zugegeben: wenn Meinungen mit nahen Menschen auseinandergehen, kann es herausfordernd sein in der Herzensverbindung zu bleiben. Und doch ruft uns die momentane Zeit dazu auf: Wir können verstehen lernen: aus welcher Motivation kommt mein Gegenüber? Welche Bedürfnisse hat er? Und welche Ängste? In diesem Punkt empfand ich einen Vortrag (Corona und die Angst – Wien 2020) von Dr. Daniele Ganser – ein Historiker und Friedensforscher super hilfreich – er sprach von den drei Hauptängsten in der Corona Situation – Die Angst vor dem Virus, die Angst vor Armut und die Angst vor Diktatur. Diese Angst in mir selbst und im Gegenüber als ersten Schritt einfach anzuerkennen. Dafür Mitgefühl zu haben.  Und mehr Fokus in dieses verbindende Gefühlsebene legen, als auf den mentalen Gedankenaustausch. Sind ja nur Gedanken.

So können wir in Beziehung bleiben und die Liebe stärken.

Und nähre auch bewusst die Liebe zu Dir. Was hilft Dir persönlich Dich tiefer zu spüren? Schau Dir in Deine Augen. Ganz tief bis in Dein Herz. Sehe Dich, Du schönes Menschenwesen. Erlaube Dir Dich zu fühlen, Deine Gefühle, Deinen Körper, Deinen Kopf, Dein Herz. Was wäre wenn alles jetzt gerade genauso sein dürfte? Was wäre, wenn Du genau so sein dürftest?

Schenke Dir bewusst die Zeit und Innigkeit zu lauschen. Nach innen – zu diesem Ort in Dir, an dem einfach alles gut ist.

Ich danke Dir von Herzen für Deine Wachheit und Neugier bis hierher zu lesen. Vier weitere spannende Schlüssel findest Du in unserem nächsten April Newsletter. Wenn Du zwischenzeitlich den Ruf verspürst ganz bewusst die Frequenz Deiner Herzenergie zu heben – sei doch bei meinem neuen Meditationskurs dabei. Der beginnt am 16.März, immer Dienstags von 20.15 – 21.15 Uhr ganz entspannt, bei Dir zu Hause ?.

Ein Frühlingskuss in deinen Tag,

Deine Surya

Surya beschäftigt sich seit über 18 Jahren intensiv mit Meditation und Spiritualität. Dutzende, oft mehrmonatige Retreats in Stille, drei Yogalehrerausbildungen sowie jahrelange Aufenthalte in Asien prägten ihren Weg. Surya bietet regelmäßige Online Meditationsabende sowie Meditationsretreats an und begleitet Menschen in energetischer Einzelarbeit auf ihrem Weg hin zu Klarheit, Verbundenheit und Selbstliebe. Ab dem 16.März beginnen die Online MeditationsAbende „Die heilende Kraft“ in der wir uns bewusst für die Energie der universalen Liebe öffnen.

Weitere Infos findest Du auf ihrer Website: www.surya-essence.de, kontaktieren kannst du sie unter contact@surya-essence.de. 

Teile diesen Beitrag
Scroll to Top