Petrus und sein Himmelstor

Sampurna hat einen neuen Eingang bekommen. Am Montag, den 20.12.2021 wurde uns ein altes indisches Tor aus Jodhpur/ Rajasthan/ Indien geliefert und eingebaut. Leider ist die genaue Herkunft nicht protokolliert. Der Herstellung Zeitpunkt des Tores wird auf Mitte – Ende 18.JH datiert.

Für uns hat der Einbau dieses Tores eine große symbolische Wirkung, die ich hier mit dir teilen möchte.

Sampurna gibt es nun seit über 10 Jahren, viele transformierende Seminare haben hier in dieser Zeit stattgefunden. Immer wieder wurden wir von Seminarleitern und auch von Gästen darauf angesprochen, dass unser schönes Haus keinen richtigen Eingang hat. Viele Gäste suchten denselben verzweifelt, bis sie dann zwischen Carport und Hauswand ein „Schlupfloch“ zu unserer Rezeption gefunden haben. Verschiedene Energie- und Feng-Shui-Berater wiesen uns darauf hin, dass der Fluss der Energien noch besser wäre, wenn es einen richtigen Eingang hätte.

Wir haben diese Baumaßnahme immer wieder aufgeschoben, da die Ressourcen für anderes gebraucht wurden. Vor einem Jahr dann haben wir uns entschieden den Eingangsbereich neu zu gestalten. Es gab viele Hindernisse und erst jetzt wurden unsere Bemühungen gekrönt durch dieses wundervolle Tor.

Die Inspiration hier ein indisches Palast-Tor einzubauen, kam von unserem lieben Petrus. Wie ihr im letzten Newsletter lesen konntet, ist Peter, unser neuer Betriebsleiter, im November zu uns gestoßen. Wie wir nun festgestellt haben, heißt unser Peter tatsächlich „Petrus“. Mit diesem Namen passt er perfekt zu uns „Engeln“ (Caroline & Sven-Oliver Engel) Wir freuen uns, dass wir seinen Wunsch nach dem Himmelstor umsetzen konnten.

Von Petrus zum „Himmelstor“ ist es nun nicht mehr weit in dieser Geschichte. Aber wo hat die Geschichte von Petrus und seinem Tor den Ursprung?

Petrus gilt als der erste Apostel auf dessen Fels Jesus seine Kirche erbauen wollte.

Matthäus 16:18,19= ” Auch ich sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Versammlung bauen… 19 Ich will dir die Schlüssel des Königreiches der Himmel geben,….“ 

Matthäus 23:13 zeigt, daß mit dem „Hineingehen“ der Eingang in das „Königreich der Himmel“ gemeint ist.

Es geht natürlich nicht um ein materielles Tor, sondern um das Tor zum Himmelreich. Die Himmelreiche in uns sind die Energiezentren, auch Chakras genannt. Durch Meditation und Erkenntnis können diese Tore in uns geöffnet werden. Das letzte große Tor ist das Sahasrara Chakra, auf dem Kopf. Die Öffnung des letzten Chakras geht einher mit einem kühlen Hauch auf dem Scheitel, was gleichbedeutend ist mit der Aktualisierung der Taufe. Die Taufe wiederum gilt als der „Eintritt in das Himmelreich“ (mehr unter: nirmalayoga.de)

Das SAMPURNA ist für uns ein heiliger Ort. Bei den Begrüßungen erklären wir immer die Bedeutung des Namens SAMPURNA: „die innere Fülle“.

Dieser Ort soll Menschen in Kontakt bringen mit ihrer inneren Fülle und Glückseligkeit. Durch die Seminare, die hier stattfinden und die Prozesse, in die die Teilnehmer gehen, sollen Tore geöffnet werden, die zu dem Inneren der Menschen führen.

Wir wünschen uns nichts sehnlicher als einen Ort zu verwalten, an dem es zu wahrer Transformation und Erkenntnis kommt. Wir wünschen uns für alle Menschen ein Tor zum inneren Frieden.

Wir beten nun dafür, dass dieser neue Eingang mit dem neuen, alten Tor zu einem Symbol wird für eine Tür zu der inneren Freiheit. Mögen unsere Gäste von nun an, wenn Sie dieses Tor durchschreiten, eine andere Welt, eine Welt der Transformation, betreten.

Wir wünschen uns, dass diese Öffnung unseres Hauses dazu führt, dass mehr Menschen den inneren Ruf hören und sich auf den Weg machen zu sich selbst, zu ihrem Selbst.

Noch vor unserem Silvester-Retreat werden wir dieses Tor mit einer heiligen Zeremonie weihen. Ich bin gespannt, wie du bei deinem nächsten Besuch hier im SAMPURNA empfindest, wenn du dieses Tor durchschreitest.

Herzlichst

Dein

Sven-Oliver Engel

Caroline Engel

Petrus van Gompel

Scroll to Top